CFK Ruderhebel / Kugelgelenke

Blog

Ruderhebel - alles Glaubensfrage oder steckt doch mehr dahinter?

Ich löse das bei meinen Projekten meist mit einer Überkreuz-Anlenkung. Für Wölbklappen und Querruder haben sich bei mir 2 unterschiedliche Baumuster herauskristallisiert.

Wölbklappen:
Durch die starke Vorverlagerung des Anlenkpunktes und die hintere Position der Klebelasche muss normalerweise keiner der Klappenstege getrennt werden. Hierbei ist ein Ausschlag von ca. 15° (für Mitnahme QR) nach oben möglich. Absolut spielfrei; in Mittellage steht die Anlenkung nur minimal von der Flügel-Schale ab. Richtet sich erst bei Ausschlag nach unten auf, so dass auf Ausschlag in Landestellung nicht verzichtet werden muss. Das Servo überkniet bei 100% Weg fast und ist daher rel. wenig belastet.

Querruder / Höhenruder:
hier kommen "normale" Ruderhörner mit einer Höhe von ca. 13mm zum Einsatz.

Die Ruderhörner werden aus 1,5 mm CFK gefräst. Die Verschraubung (Linsenkopfschraube mit Innensechskant / Fächerscheibe und Flachmutter) ist aus Edelstahl und benötigt nur minimale Abmessungen.

  • ruderhebel
  • ruderhebel2

Um eine absolut spielfreie Anlenkung zu realisieren werden die Servos ausschließlich mit Gegenlager in den Flächen verbaut.

Mit RDS, LDS oder IDS Systemen konnen bislang noch keine Langzeiterfahrungen gesammelt werden

Letzte Änderung amFreitag, 02 Dezember 2016 11:18
(0 Stimmen)
Gelesen 1593 mal

Mehr in dieser Kategorie:

« Flitschenstart